Internationale Aktivitäten

 

2009

Illinois Holocaust Museum & Bildungszentrum - USA

Artifaktische Ausstellung mit großzügigen Leihgaben von Simone Liebster und der Arnold-Liebster-Stiftung… >> weiter

Illinois Holocaust Museum & Bildungszentrum - USA

Verschiedene Opfertypen: Nichtjüdische Verfolgte und durch Nazis Ermordete. Dieser Ganztag-Workshop für die Lehrer der 7.-12. Klassen schloss einen Lehrabschnitt über die Verfolgung von Jehovas Zeugen durch die Nazis ein… >> weiter

Nordrhein - Westfalen, Deutschland

Ausstellung : « Erinnern für die Zukunft – 70 Jahre danach »
Dies ist das Thema einer Veranstaltungsreihe… >> weiter

 

2008

Gedenkstätte "Roter Ochse", Deutschland

Sonderausstellung : Jehovas Zeugen als Opfer von zwei deutschen Diktaturen – inhaftiert im Roten Ochsen>> weiter

 

2007

Sankt Petersburg, Russland

Am 5. Juli 2007 fand in Sankt Petersburg, Russland, die Freigabe der russischen Übersetzung des Buches  Hoffnungsstrahl im Nazisturm von Max Liebster... >> weiter

Gedenkstätte Ravensbrück, Deutschland

 

2006

Florida Holocaust Museum, St Petersburg, USA

Ausstellung: „Zeugen Jehovas : Feuerprobe des Glaubens

Die von der Arnold-Liebster Stiftung unterstützte Wanderausstellung „Zeugen Jehovas : Feuerprobe des Glaubens“ wurde zum ersten Mal am 14. Januar 2006 im Florida Holocaust Museum, USA gezeigt.

Die Ausstellung berichtet über die Verfolgung der Zeugen Jehovas während der dunklen Zeit des Naziregimes sowie deren Mut, den sie durch ihren gewaltfreien Widerstand bewiesen. >> weiter

Lager Neuengamme, Deutschland

Enthüllung einer Gedenktafel für die inhaftierten Zeugen Jehovas im Lager Neuengamme

Moskau, Russland

Freigabe der russischen Übersetzung des Buches „Allein vor dem Löwen
von Simone Arnold-Liebster. Interview mit der Autorin...

Am 25. Mai 2006 fand die offizielle Freigabe der russischen Übersetzung des Buches „Allein vor dem  Löwen“ von Simone Arnold-Liebster im „Haus der Wissenschaft“ statt (Verlag Osobaya Kniga , Moskau , 2006). Der Hauptherausgeber, Dimitri Protsenko, erklärte, warum  die Autobiographie – betrachtet mit den Augen eines Kindes – von Simone Liebster von Interesse ist ... >> weiter

Holocaustmuseum in Los Angeles, USA

Ausstellung „Who am I“

Die Arnold-Liebster Stiftung förderte die Ausstellung „Who am I“ im Rahmen einer Reihe von Ausstellungen, die im Holocaustmuseum von Los Angeles über das Thema : „die anderen Opfer des Holocausts“ vorgestellt wird. Die Ausstellung berichtet über die Geschichte junger Zeugen Jehovas, die von den Nazis bedrängt worden sind... >> weiter

 

Top

2004

Reichenbach/Lautertal, Deutschland

Max Liebster wird zum Ehrenbürger in seiner Heimatstadt ernannt. “Die Ehrung trifft einen würdigen Mann”, betonte Heidi Adam im lückenlos besetzten Sitzungssaal des Reichenbacher Rathauses.

Artikel und Fotos der Zeitung Bergsträsser Anzeiger vom 20. November 2004

 

2002

Lager Buchenwald, Deutschland

Enthüllung eines Gedenksteins für die inhaftierten Zeugen Jehovas im Lager Buchenwald.

Am 9. Mai 2002 enthüllten der stellvertretende Direktor der Gedenkstätte, Rikola-Gunnar Lüttgenau, und der ehemalige Häftling Max Liebster ein Gedenkstein zur Erinnerung an die Häftlingsgruppe der Zeugen Jehovas... >> weiter

 

1995

Buchenwald, Deutschland

Max Liebsters Rückkehr zum fünften Konzentrationslager, in dem er
inhaftiert war

Auf dem Rückweg von Brandenburg, wo er mit seiner Frau Simone an einer Veranstaltung zur Erinnerung an Zeugen Jehovas, die von den Nazis zum Tod durch Erhängen oder Enthaupten verurteilt wurden, teilgenommen hatte, kehrte Max Liebster zum ersten Mal zum  Konzentrationslager Buchenwald zurück, wo er als Jude inhaftiert  war. Er fand den Holzhaufen... >> weiter

 

Top

 

Impressum - © Arnold-Liebster-Stiftung 2014